LOGO BABB
Logo-Förderverein-Kuner-16k
Tor
Web Design
Aktuelles

Nächste Führung am 28. April 2018  10:00 Uhr , Start im Objekt am
 Bunkereingangsgebäude (Parken dort möglich)

Weitere Führungen hier!

Aktuelles vom Fernmeldebunker

IMG_0090

Am 6.04.2018 kontrollierte der Eigentümer des Objektes ,wie das Cold War Museum Berlin und der Fernmeldebunker gemäß dem Pachtvertrag arbeiten. Es konnten keine Verstöße festgestellt werden. Zielstellung ist der weitere Ausbau beider Museen, um die jeweiligen Schwerpunkte niveauvoll präsentieren zu können.
Dabei wurden auch notwendige Reparaturen/Investitionen behandelt: Wasserleitung zum Wildgatter und zum Bunkereingangsgebäude, Abriß der alten Trafostation zur Reduzierung der Unfallgefahr für Bewohner der GU, Vorbereitung der Reinigung der KT-200 im Sommer 2018. Viel Arbeit ist für die aktiven Vereinsmitglieder damit verbunden.

Am 06. und 07. April hatte unser Verein Besuch durch Mike B. und Thomas C. Sie brachten u.a. Dateien zur technischen Bearbeitung des Bunkers und der zugehörigen Fernmeldekabel mit. Die Informationen werden in den nächsten Wochen für die Aktualisierung einiger Informationstafeln genutzt.

Einladung an “Ehemalige der 448” und Sympathisanten des Bunkers

Treffen am Bunker am 16. Juni 2018

Bei Interesse bitte Anmeldung über E-Mail bei  hkirchner@hotmail.de bis 15.05.2018

Sehr geehrte “Ehemalige” und Sympathisanten des Fernmeldebunkers Kunersdorf,

auch in diesem Jahr führt der Förderverein Rüsterbusch Kunersdorf e.V. ein internes Treffen mit
Ehemaligen und Sympathisanten der 448 durch. Die Veranstaltung ist keine „DDR-Nostalgie-Veranstaltung“, aber wir wollen
auch diese Zeit nicht vergessen. Wir möchten zeigen, welcher Aufwand für Militärzwecke zu DDR-Zeiten
getrieben wurde und welche technischen Lösungen beim Bunkerbau und der anschließenden Nutzung
erdacht und umgesetzt wurden.
Das „Museum Fernmeldebunker Kunersdorf“ wurde mit viel privater Initiative und der Unterstützung
des Objekteigentümers aufgebaut und dem ehemaligen Nutzungszustand angenähert. Es war und ist nicht Ziel, den
Bunker und seine technischen Anlagen wieder nutzungsfähig herzurichten. Hier kann man aber sowohl
im Bunker die technische Funktion eines solchen Gebildes verstehen lernen als auch die um den Bunker
verteilten „Anbauten“ unter Anleitung und Aufsicht  erkunden.

Für dieses Jahr ist nachfolgender Ablauf vorgesehen:

- 10:00 - 10:30 Uhr                       Begrüßung der Gäste und allgemeine Informationen zum Objekt
-10:30  - 12:00 Uhr                       Bunkerrundgang mit Vorführung Funkfernschreiben und Kontrollempfang auf Amateurfunkbändern
- 12:00 - 13:00 Uhr                       Mittagessen (Gegrilltes, Getränke, Suppen stehen zur Auswahl bereit)
- 13:00 - 14:00 Uhr                      Rundgang auf dem Bunkerplateau mit Erläuterungen der einzelnen Aufbauten und neue Erkenntnisse zu Erdantennen
-14:00 - 15:30 Uhr                       Vorstellung der überarbeiteten  “Bunkerbroschüre”  und der “Bunker-CD”, Gedankenaustausch zur weiteren Ausgestaltung,
- 15:30 - 17:00 Uhr                      “Treff am Bunker” 

 

Der Vorstand
Förderverein Rüsterbusch Kunersdorf e.V. (15.02.2018)

Die “Barnimtage am Bunker Kunersdorf” am 24. und 25. März 2018 waren ein voller Erfolg. Etwa 200 Besucher konnten durch die aufwendig dem Originalzustand angenäherten  Räume des Bunkers geführt werden. Den Organisatoren dieser Veranstaltung Paul und Gisela B.., Hans H.. der Familie Tr. und weiteren Aktiven möchten wir herzlichen Dank sagen im Namen des Vereins.  

Bunker-09-Speiseraum

Arbeiten der letzten Monate:

Im Speiseraum wurden die Tische mit
NVA-üblichem Geschirr bestückt:

Bunker-15-EKD und FsM T 51

    In der Lehrklasse kann nun nach Unterstützung des Bunkers Ladeburg die
    Vorführung von Funkfernschreibver-
    bindungen wieder stattfinden.

Die Hupenanlage für Alarmierungszwecke ist jetzt zwar recht laut, aber dafür im ganzen Bunker zu hören .

Mehrere defekte Leuchten wurden gewechselt.

September 2016

Zusammen mit Paul Bergner bereiten wir für den 15. und 16. Oktober die “Barnimtage am Fernmeldebunker Kunersdorf”  vor. Vorgesehen sind u.a.:
- gastronomische Versorgung durch eine Feldküche
- erstmalige Führung (noch provisorisch) über das Bunkerplateau mit Erläuterung zu den Auf- und Anbauten. Dazu zählen die teilweise freigelegte
   Erdantenne Nr. 6, ein Schacht für die
   Antennenanpaßgeräte, das Fundament für den ehemals vorhandenen 24,5-m-Mast aus korrosionsträgem Stahl, die Zugänge zu den drei
   Kabeleinführungen, der Anbau für die
  Wasserver- und Entsorgung, die Luftzu- und -abführungskanäle in den Einhausungen.
- stündliche Führungen durch den Fernmeldebunker

August 2016

Dank Thomas und Manfred haben wir weitere Fernmeldetechnik zur Vervollständigung der Ausstellungsstücke erhalten. Darunter befinden sich
- eine VWT 72,
- Teltow 205,
- FE Typ “Erfurt”
- FE EKV 12
- SEG 100,

- Meßtechnik, darunter MV 61, GF 61, EO 174, ---

Wir sind jetzt dabei, die Technik so zu präsentieren, dass Besucher diese Technik auch anfassen können.

Oktober 2016

15. und 16.10.2016 haben wir erstmalig zusammen mit Paul Bergner die “Barnimtage am Fernmeldebunker” durchgeführt. Zahlreiche Besucher sprachen sich positiv über den Umfang der vorgeführten Technik, die sachkundige Führung durch die “Bunkerführer” im  Bunker, die Luftverhältnisse im Bunker aus.

Spezielle Fragen zu den hier verwendeten und heute durch Funkamateure genutzten Erdantennen konnten ebenso sachkundig beantwortet werden wie Fragen zum Einsatz und der hier erfolgten Erprobung des “Massekühlers” für die Dieselaggregate und vieler anderer Fragen. Auch Fragen zu Arbeitsbedingungen des Bunkerpersonals, Gesundheitsauswirkungen, Auswirkungen der HF-Strahlung auf den menschlichen Körper konnten durch die “Bunkerführer” wahrheitsgetreu beantwortet werden.

Die eingesetzte Feldküche mit einem guten und umfangreichen Angebot an Speisen und Getränken wurde genutzt

 2-Kartenverkauf

Am 11. Oktober 2016 besuchte Generaloberst a.D. Fritz Streletz den Bunker.
 Nach einem Bunkerrundgang bedankte Streletz-in-4484-Feldküche-am-Farmladen
er sich beim Förderverein für die Erhaltung solcher Zeitzeugnisse des Kalten Krieges.

 

März 2016

Im Objekt wurde das Unterkunftsgebäude zu einer Gemeinschaftsunterkunft vorbereitet, so dass Ende März 2016 die ersten Gäste einziehen können. Davon unberührt ist der Zugang zum Fernmeldebunker weiterhin frei.
Das im Bunker ehemals vorhandene Mobiliar konnte zu großen Teilen wieder an den ursprünglichen Standorten ergänzt werden.
Im Bunkereingangsgebäude konnte dank einer großzügigen Spende des Eigentümers das Wechseln aller Fenster vernlaßt werden. Nun können alle Fenster wieder richtig geöffnet und geschlossen werden, die eingebauten einbruchhemmenden Fensterscheiben und weitere Sicherheitseinrichtungen sorgen für einen höheren Sicherheitsstandard als bisher.

12.12.2015 Fachtagung zum Thema Erdantennen

Enthusiasten für alte Technik trafen sich im Fernmeldebunker Kunersdorf zu einer Fachtagung, die sich mit dem Thema Erdantennen befaßte. Der Hauptreferent F. W. verstand es, mit seinem Vortrag zu theoretischen und praktischen Erkenntnissen der Funktion der Erdantennen mehr Verständnis für die praktische Umsetzung bei den Teilnehmern zu bieten.
In der Diskussion zu den einzelnen Punkten wurden die Erkenntnisse vertieft.

Einzelne Aspekte konnten an den freigegrabenen Teilstücken einer Erdantenne geprüft werden.

WEB_MG_0005

Manfred hat es im nahezu Alleingang geschafft, den “Turm” als UKW-Shap herzurichten. Dach und Decke sind saniert. Die Elektroversorgung erfolgt in den nächsten Wochen, wichtige Arbeiten dazu sind erledigt.

Am 29. Mai 2015 hat Manfred das erste QSO im UKW-Bereich von diesem Standort mit guten Ergebnissen gefahren. 

WEB_MG_0016

Der Ausbau des Raums für die Funkamateure geht dank OM Manfred weiter voran.

Kdorf-07
Kdorf-05

 

[Fernmeldebunker Kunersdorf] [Termine/Preise] [Aktuelles] [Bunkerrundgang] [Links] [Rundgang neu]